Akamai Diversity

Der Akamai-Blog

Update der Akamai-Plattform im Oktober 2020: Computing an der Edge

Autor: Greg Griffiths

Willkommen beim Akamai-Update im Oktober 2020 - einer Woche mit Produktupdates, neuen Funktionen und Innovationen. Wir werden in dieser Woche jeden Tag den Schwerpunkt auf einen anderen Bereich unseres Portfolios legen.

Im heutigen Post sehen wir uns die erweiterten Edge-Computing-Funktionen an und erfahren, wie sie Entwicklern helfen, das Kundenerlebnis auf der Akamai-Plattform effektiver und schneller zu verbessern.


DIE NÄCHSTE STUFE IM BEREICH EDGE COMPUTING

Unternehmen erleben einen Wandel hin zu einer praxisorientierten Kultur, in der Entwickler digitale Erlebnisse direkt erstellen und steuern. Dieser kulturelle Wandel bei unseren Kunden hat die Bereitstellung der Edge-Computing-Lösungen von Akamai vorangetrieben und ist auch Grund für die Updates unserer Edge-Computing-Funktionen im Oktober 2020.

Die Bereitstellung von Logik an der Edge bringt Daten, Einblicke und Entscheidungen näher an die Bereiche, die sie als Handlungsgrundlage benötigen. Akamai bietet ein zuverlässiges und skalierbares Implementierungsmodell, damit Daten und Berechnungen nicht durch Latenzprobleme behindert werden, die sich negativ auf das digitale Erlebnis auswirken können. Akamai Intelligent Edge ist die größte verteilte Netzwerkplattform, mit der Entwickler neue digitale Erlebnisse schaffen bzw. modifizieren und Unternehmen die Vorteile serverloser Computeranwendungen nutzen können.

Unser Plattform-Update im Oktober 2020 umfasst erhebliche Verbesserungen sowohl bei EdgeWorkers als auch bei Image & Video Manager. Sie bieten erweiterte Funktionen für die Erstellung neuer Microservices und die Verwaltung der Video- und Bildbereitstellung an der Edge. Zudem haben wir unsere API für die Verwaltung von Cloudlet-Anwendungen für eine vereinfachte Bereitstellung sowie schnellere Bereitstellungs- und Reaktionszeiten aktualisiert.


 NEUERUNGEN IN EDGEWORKERS

MICROSERVICES WERDEN JETZT AN DER EDGE ERSTELLT

Da sich Websites und Anwendungen von monolithischen Builds zu Kombinationen aus mehreren Microservices entwickeln, wird die Fähigkeit, Inhalte aus verschiedenen Quellen zusammenzustellen und bereitzustellen, immer wichtiger. Mit dem Update der Akamai-Plattform im Oktober 2020 haben wir die Möglichkeit für Entwickler erweitert, Dynamic Content Assembly an der Edge zu programmieren. So können Microservices erstellt werden, die externe Anfragen und die Möglichkeit zur Bearbeitung der Antwortinhalte umfassen. Das Ergebnis sind noch größere Innovationen an der Edge - und die Fähigkeit, schnell neue digitale Erlebnisse in unserem globalen Netzwerk bereitzustellen. So schaffen Sie mehr Innovation mit weniger Aufwand und besserer Performance.

Zudem haben wir EdgeWorkers-Reporting über Ressourcenverbrauch und Performance zum Akamai Control Center hinzugefügt und stellen diese Daten über API-Aufrufe zum Abruf bereit. EdgeWorkers bietet nicht nur die Transparenz, die Entwickler benötigen, um die Performance der von ihnen erstellten Anwendungen zu verstehen, sondern ermöglicht ihnen auch die Verwaltung ihres CDN in Form von Code.

Wichtige Merkmale

Unterstützung externer Anfragen und der Bearbeitung von Antwortinhalten

Ermöglicht Dynamic Content Assembly, indem mehrere externe Anfragen unterstützt und HTTP-Anfrageinhalte umgewandelt werden.

Erweitertes Reporting

Stellt neue Berichte über Ressourcenverbrauch und Performance im Akamai Control Center bereit und bietet eine neue API zum Abrufen der Verbrauchs- und Performancedaten.

Neuer Code-Editor

Entwickler können JavaScript-Code innerhalb des Akamai Control Center schreiben und bearbeiten.

Unterstützung des Log Delivery Service (LDS)

Unterstützt Debugging und Fehlerbehebung von EdgeWorkers-JavaScript-Code, indem Ereignisse im Log Delivery Service (LDS) protokolliert und bereitgestellt werden.

Unterstützung von
Secure-Trace-Headern

Unterstützt Entwickler bei Debugging und Fehlerbehebung ihres EdgeWorkers-JavaScript-Codes und stellt Laufzeitdiagnosedaten über sichere Antwortheader bereit.

Erhöhte Ressourcenlimits

Bietet erhöhte Speicher- und CPU-Zeitlimits für komplexere Anwendungsfälle, wie API-Orchestrierung, Dynamic Content Assembly und JWT-Verifizierung (JSON Web Token).

Manifest Manipulation

Optimiert Videostreaming-Inhalte an der Edge, sodass eine Vielzahl von Anwendungsfällen abgedeckt wird, einschließlich serverseitiger Werbeeinfügung, Personalisierung von Inhalten und Funktionen zum Schutz von Inhalten.

 


NEUERUNGEN BEI IMAGE & VIDEO MANAGER

EDGE COMPUTING FÜR DIE BILD- UND VIDEOOPTIMIERUNG

Akamai Image & Video Manager (IVM) ist eine SaaS-Lösung (Software as a Service), die Bild- und Videodateien mithilfe der Edge-Computing-Funktionen von Akamai optimiert. Sie erstellt, speichert und liefert automatisch Dateiversionen, die für die Kombination aus Hardware und Software optimiert sind, die der Endnutzer gerade für den Zugriff auf eine Website verwendet. Diese optimierte Kopie wird dann dem Endnutzer bereitgestellt, ohne dass mehrere Versionen am Ursprung erstellt werden müssen. Einen Überblick über Image & Video Manager finden Sie in diesem Video.

 Mit dem Akamai-Plattform-Update im Oktober 2020 haben wir IVM mit einer neuen API für den Videooptimierungsstatus aktualisiert und Möglichkeiten zur Priorisierung der Videoqualität erweitert. Neben neuen Kennzahlen für das Images Dashboard, erweitertem Videoanalyse-Reporting und Informationen zur Kontrolle der Einführung von Richtlinienänderungen trägt dieses Update weiter zu unserem Ziel bei, unseren Kunden dabei zu helfen, ihren Nutzern bestmögliche Bild- und Videoqualität mit bester Performance bereitzustellen.

Wichtige Merkmale

API für Videooptimierungsstatus

Rufen Sie per API den Status von Videos, die gerade optimiert werden, sowie Einblicke in fehlgeschlagene Videooptimierungsaufgaben ab.

Neue Videoqualitätsstufen

Zwei neue Videoqualitätsstufen bieten zusätzliche Optionen - so können Sie die visuelle Qualität besser priorisieren oder das Datenvolumen deutlich reduzieren.

Images Dashboard - Verteilung der Qualitätsstufen

Die neue Kennzahlenkarte visualisiert die Auswirkungen der wahrnehmbaren Qualität all Ihrer Bilder.

Images Dashboard - am häufigsten angeforderte Bildbreiten

Auf einer neuen Kennzahlenkarte können Sie die angeforderte Bildbreite abgerufener Bilder analysieren und damit Ihre IVM-Richtlinien optimieren.

Kontrolle der Geschwindigkeit von Richtlinieneinführungen

Bietet Empfehlungen zur Geschwindigkeit, mit der Änderungen bestehender Richtlinien eingeführt werden sollten, um die Anzahl der Anfragen an den Ursprung zu auszugleichen

Gemeinsam genutzte Richtliniensätze

Vereinfacht die Verwaltung über mehrere Hostnamen hinweg, da Kunden Richtlinien auf mehrere Ressourcen innerhalb derselben Richtliniensatz-Konfiguration anwenden können

Videoanalysebericht

Analysiert den Videotraffic auf der Akamai-Plattform, sodass nicht optimierte kurze Videos erkannt und mögliche Einsparungen durch die Anwendung von Videooptimierungen abgeschätzt werden können

 


WEITERE INFORMATIONEN

Zudem haben wir eine Reihe von Anleitungen und Kundenberichten erstellt, in denen beschrieben wird, wie Akamai-Kunden die neuen Funktionen von EdgeWorkers und IVM nutzen, um ihren Endnutzern ein besseres digitales Erlebnis zu bieten.

Den Ursprung gibt es nicht mehr

Der Wunsch, neue Erlebnisse zu schaffen, die Notwendigkeit, neue Anwendungsfälle wie IoT abzudecken, und die zunehmende Verbreitung von Digital-Native-Erlebnissen haben zu einem neuen Muster bei der Anwendungserstellung und -bereitstellung geführt. In dieser Ära sind einheitliche Nutzererlebnisse, die Ausführung mit geringer Latenz, geografisch basierte Compliance sowie beispiellose Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit die neuen Standards. Welche Auswirkungen hat diese Verschiebung? Einfach ausgedrückt: „Den Ursprung gibt es nicht mehr."

Ihr Auftrag: Bieten Sie Nutzern das lokale Erlebnis, das sie verdienen

Die Anpassung von Erlebnissen auf geografischer Basis geht über die Personalisierung hinaus und umfasst nun auch die komplexere Daten-Compliance. Erfahren Sie, wie Akamai-Kunden mithilfe von EdgeWorkers echte Edge-native Anwendungen erstellen können, um nicht nur standortspezifische Inhalte bereitzustellen, sondern auch innerhalb weniger Minuten geografisch durchgesetzte Datenschutzverifikationen durchzuführen.

EdgeWorkers-Anwendungsfall: Leistungsstarke, individualisierte Kampagnenantworten im Onlinehandel

Die detaillierten Daten, die für das Verständnis des ROI einer Vielzahl von Marketingkampagnen erforderlich sind, können eine Herausforderung für die Optimierung der Performance von Websites und Anwendungen darstellen. Erfahren Sie, wie ein Akamai-Kunde die Vorteile der Inhaltsbereitstellung voll ausschöpft, ohne dabei die Kundendaten aus individuellen Kampagnen zu opfern - durch die Nutzung von EdgeWorkers.

Automatisieren Sie Ihre Edge-Computing-Workflows mit EdgeWorkers und GitHub Actions

Durch die Verwendung von Automatisierungstools für die kontinuierliche Bereitstellung, wie GitHub Actions, können Entwickler die Bereitstellung von EdgeWorkers-Code im Akamai-Netzwerk vereinfachen. EdgeWorkers-Nutzer: Sehen Sie sich unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Erstellung eines automatisierten Workflows für die Code-Bereitstellung mit GitHub Actions an.

Weitere Informationen zu unseren neuen EdgeWorkers-Funktionen finden Sie auf unserer EdgeWorkers-Entwicklerseite und in unserem EdgeWorkers-Nutzerhandbuch.

Image & Video Manager

Weitere Informationen zu den neuesten Funktionen von Image & Video Manager (IVM) finden Sie auf unserer IVM-Entwicklerseite und in der aktualisierten Dokumentation. Es ist eine neue Referenzarchitektur zur Bild- und Videooptimierung verfügbar, die einen Überblick darüber bietet, wie der Workflow für visuelle Medien aussehen kann. Eine erste Einführung finden Sie in unserem Produktvideo.