Akamai Diversity

Der Akamai-Blog

Was gibt es Neues für Entwickler?

Greg Griffiths

Mit jeder Iteration kommen wir bei Akamai unserem Ziel näher, den Entwicklerteams, die auf Akamai angewiesen sind, eine erstklassige Performance zu ermöglichen. So können sie ihren Kunden zuverlässige und leistungsstarke Erlebnisse bereitstellen. Mit dem März-Release 2020 können die Entwicklungsteams noch schneller, sicherer und transparenter an der Akamai-Edge arbeiten.

 

Dieser Blogbeitrag ist der letzte in einer Reihe von Beiträgen, in denen die neuen Funktionen und Möglichkeiten der Akamai Intelligent Edge Platform aus den März-Updates 2020 vorgestellt werden. An jedem Tag dieser Woche haben wir uns auf einen anderen Aspekt dieses Releases konzentriert.

  • Am Montag haben wir uns den Verbesserungen bei der Sicherheit an Bot Manager, Fast DNS, Kona Site Defender, Managed Security Service, Prolexic Routed und Web Application Protector gewidmet.
  • Dienstag war ein weiterer Tag für Sicherheitsupdates, unter anderem für Enterprise Threat Protector, DNSi CacheServe, Fast DNS und Identity Cloud.
  • Am Mittwoch lag der Schwerpunkt auf Verbesserungen von Traffic und Inhaltsbereitstellung.
  • Im gestrigen Beitrag ging es um Webperformance und wie sich Video-Optimierung auf die digitalen Erlebnisse Ihrer Kunden auswirkt.
  • Und heute geht es um Entwickler und Kunden, die Hochgeschwindigkeitsbereitstellung, Edge Computing und andere Möglichkeiten, Akamai als Code zu verwalten, suchen.

 

 

Im heutigen Beitrag werfen wir einen Blick auf die erweiterten Funktionen, die für Entwickler- und Technikteams von größtem Interesse sein werden: neue Methoden für schnelle Bereitstellung, erweitertes Edge Computing und neue Testoptionen. Es geht also um die praxisorientierten Nutzer, die sich für die leistungsstarke Bereitstellung der von ihnen programmierten Anwendungen und digitalen Erlebnisse auf Akamai verlassen.

 

Schnelle Bereitstellung - Aktivieren neuer Assets in Minutenschnelle

 

Immer mehr Akamai-Kunden nutzen DevOps-Methoden in ihren Unternehmen. Mit diesem Release leitet Akamai ein neues Zeitalter der Hochgeschwindigkeitsbereitstellung und -konfigurationen ein: durch mehr Kontrolle für Entwickler sowie eine umfassende Integration in vorhandene CI/CD-Workflows. Jetzt können neue Assets mithilfe unserer Nutzeroberfläche, APIs und Konnektoren in Minutenschnelle aktiviert und Änderungen an der Konfiguration vorgenommen werden.

 

Unser neuer Terraform-Anbieter und die dazugehörigen Vorlagen ermöglichen es Kunden, neue Assets schnell zu integrieren und Konfigurationsänderungen im Rahmen ihrer CI/CD-Prozesse auf replizierbare und vorhersehbare Weise vorzunehmen. Entwickler können Assets und DNS-Zonen als Code bereitstellen und verwalten und so Site Delivery programmgesteuert verwalten. Darüber hinaus haben wir die Prozesse für das Aktivieren neuer Assets optimiert und damit den Zeit- und Arbeitsaufwand beim Erstellen neuer digitaler Erlebnisse erheblich reduziert. Mit diesem Release synchronisiert sich Akamai Pipeline jetzt mit dem Akamai Control Center, um alle manuellen Konfigurationsänderungen zu erfassen und in Ihren CI/CD-Workflow zu integrieren.

 

Das Endergebnis ist eine Hochgeschwindigkeitsbereitstellung, die speziell auf die Anforderungen von DevOps-Experten und anderen Entwickler- und Technikteams mit hoher Performance zugeschnitten ist. Wir kennen die Herausforderungen, die langsame Bereitstellungen für Entwicklerteams und die von ihnen betreuten Kunden darstellen. Unsere neue Funktion für schnelle Bereitstellung stellt alles bisher Dagewesene auf den Kopf. 

 

Sehen Sie sich in unserem Video-Walkthrough den neuen Prozess für schnelle Bereitstellung an.

 

 

Edge Computing - für Logik an der Edge

 

Akamai EdgeWorkers macht Computing und Logik für Ihre Nutzer so nahbar wie möglich, um Entwicklung und Implementierung von Änderungen digitaler Erlebnissen zu beschleunigen. Ebenso wie das Caching von Inhalten an der Edge die Bereitstellung verbessert, kann sich die Performance Ihrer Anwendungen und Assets durch das Verschieben der entsprechenden Logik an die Edge verbessern. Da EdgeWorkers auf JavaScript basiert, können Entwickler in einer Sprache arbeiten, mit der sie vertraut sind, ohne dass sie eine neue Syntax erlernen müssen. Mit EdgeWorkers können Teams unabhängig arbeiten, neue Microservices aktivieren und sich auf die Logik konzentrieren, die für ihren jeweiligen Service relevant ist. 

 

Mit EdgeWorkers werden serverlose Funktionen direkt an der Edge ausgeführt. Einfache Services haben vollen Zugriff auf Anfrage- und Bereitstellungsdaten; komplexere Microservices können Daten nutzen, die in die Funktion oder Remotedatenlösungen eingebettet sind. Services können auf alle Daten aus der HTTP-Anforderung zugreifen, einschließlich Cookies, Header, URL und Abfrageparameter. Lesen Sie unseren ausführlichen Beitrag zur Erstellung von Microservices mit EdgeWorkers.

EdgeWorkers ist derzeit für Akamai-Kunden verfügbar. Wenn Sie dies nicht schon getan haben, melden Sie sich an, um mit EdgeWorkers arbeiten zu können. Die Liste der Anwendungsfälle wurde seit der Veröffentlichung von EdgeWorkers im Oktober 2019 erheblich erweitert und wird im Laufe des Jahres 2020 weiter wachsen.

 

EdgeWorkers bietet jetzt Kontrollen für das Caching von Inhalten an der Edge. Dadurch können Entwickler digitale Erlebnisse ihrer Kunden schnell und programmgesteuert beeinflussen. Wenn Inhalte und Computing an die Edge verschoben werden, reduzieren sich Latenz und Abhängigkeiten von der Ursprungsinfrastruktur erheblich. So können Ihre Teams A/B- und Funktionstests mit zwischengespeicherten Inhalten durchführen, anstatt interne Ressourcen zu belasten. Sie können das Kundenerlebnis auch personalisieren, indem Sie den Pfad zu zwischengespeicherten Bildern und anderen Inhalten basierend auf Variablen wie Kundenstandort oder Tageszeit ändern.

 

Zu den neuen Funktionen unseres März-Releases gehören:

 

Ändern von URL und Ursprungsunterstützung

Sie können jetzt sowohl den Pfad als auch die Abfrageargumente für eine Anforderung ändern und bestimmen, an welchen Ursprung die Anforderung weitergeleitet werden soll. Zu den Änderungen des Nutzererlebnisses gehören: 

  • Gerätepersonalisierung ohne Umleitungen
  • Bildoptimierung für Gerät und Browser
  • Ursprungs-Lastausgleich
  • A/B-Tests mit zwischengespeicherten Inhalten
  • Kontrollierte Einführung neuer Anwendungen

 

Cache-Schlüsselkontrollen

Zur Optimierung der zwischengespeicherten Bereitstellung können Sie jetzt programmgesteuert 
Cache-Schlüssel definieren. Durch die Optimierung der Schlüssel wird sichergestellt, dass die richtigen zwischengespeicherten Inhalte bereitgestellt und Entlastung sowie Performance verbessert werden.

 

Failover-Integration
Die neue Failover-Integration ermöglicht Ihnen alternative Aktionen, wenn eine EdgeWorkers-Funktion ausfällt. Sie können Inhalte angeben, die anstelle des Fehlerstatuscodes als Umleitung oder neue Anforderung (auch an einen anderen Ursprung) bereitgestellt werden sollen.

 

Sandbox-Integration

Mit unserer neuen Sandbox-Integration können Sie EdgeWorkers vor der Bereitstellung lokal oder zentral in einer Akamai Sandbox-Umgebung erstellen und testen.

 

TypeScript-Bindungen

Wir haben TypeScript-Bindungen für die EdgeWorkers JavaScript-API veröffentlicht. Die TypeScript-Entwicklung bietet nützliche IDE‑Integrationen für eine schnellere und genauere Programmierung und verhindert Fehler, die erst spät im Veröffentlichungszyklus bemerkt werden. Weitere Informationen.

 

Erweiterte Tests - Updates für Testzentrum und Sandbox

 

Das März-Release 2020 beinhaltet Verbesserungen unserer auf Entwickler ausgerichteten Testoptionen. Wir haben eine grafische Nutzeroberfläche für One-Click-Sandbox-Tests hinzugefügt. Außerdem haben wir mehrere Verbesserungen im Akamai-Testzentrum implementiert, darunter:

  • Standard-Testpakete
  • Klonen von Testfällen
  • PDF-Berichte

 

 

Zusammenfassung und weitere Details

 

Unsere Kunden haben deutlich gemacht, dass sie von der erhöhten Geschwindigkeit, Sicherheit und Transparenz für ihre Entwicklerteams begeistert sind. Immer mehr Unternehmen verfolgen einen DevOps-Ansatz mit schnellen Iterationen, verteilten Teams, Microservice-zentrierten Websites und Apps sowie der Automatisierung von Bereitstellungen. Deshalb haben wir uns dazu verpflichtet, die Tools und den Support bereitzustellen, die sie benötigen, um die angestrebte schnelle, getestete und sichere Markteinführung für die von ihnen betreuten Kunden zu realisieren.

 

Weitere Informationen zu diesen Updates finden Sie unten.

 


 

Akamai Pipeline

Mithilfe von Akamai Pipeline und Akamai CLI für das Property Manager-Paket können Sie Konfigurationsänderungen wie jeden anderen Code behandeln und Änderungen über Ihre Entwicklungspipeline automatisch propagieren. Mit diesem Release können Sie die serverseitige CI/CD-Pipeline synchronisieren und damit sicherstellen, dass manuelle Änderungen nahtlos in Ihren CI/CD-Workflows aktualisiert werden.

 

 

Wichtige Merkmale

Serverseitige CI/CD-Pipeline-Synchronisierung

Akamai Pipeline synchronisiert sich jetzt mit Control Center, um alle manuellen Konfigurationsänderungen zu erfassen und in die CI/
CD-Pipeline zu integrieren

 


 

Akamai Sandbox

Dieses Release stellt eine neue grafische Nutzeroberfläche für die Sandbox bereit, sodass Kunden neue Sandbox-Umgebungen mit nur einem Mausklick starten können.

 

Wichtige Merkmale

Sandbox-UI

Ergänzt die bestehende Befehlszeilenschnittstelle (CLI) von Akamai Sandbox durch eine neue grafische Nutzeroberfläche

 


 

Akamai-Testzentrum

Dieses Release bietet mehrere Verbesserungen für das Akamai-Testzentrum sowie vielfältige und robuste Testoptionen und zusätzliche Berichtsfunktionen.

 

Wichtige Merkmale

Mehrere Verbesserungen

Mehrere Verbesserungen am Akamai-Testzentrum, darunter Standard-Testpakete, Klonen von Testfällen und PDF-Berichte


 

EdgeWorkers

Mit diesem Release werden die Funktionen von EdgeWorkers erweitert: Es werden Steuerelemente für das Caching von Inhalten an der Edge hinzufügt und Sie können Pfad- und Abfrageargumente ändern. Dadurch können Entwickler digitale Erlebnisse ihrer Kunden schnell und programmatisch beeinflussen. Dieses Release bietet außerdem Failover-Optionen und Integration in die Akamai Sandbox sowie neue TypeScript-Bindungen.

 

Wichtige Merkmale

Sandbox-Integration

Erstellen und Testen von EdgeWorkers in einer Akamai Sandbox-Umgebung

Ändern von URL und Ursprungsunterstützung

Ändern von Pfad- und Abfrageargumenten für eine Anforderung und Bestimmen des Ursprungs, an den die Anforderung weitergeleitet werden soll

Cache-Schlüsselkontrollen

Programmgesteuerte Definition von Cacheschlüsseln

Failover-Integration

Festlegen alternativer Aktionen im Fall eines Ausfalls von EdgeWorkers-Funktionen

TypeScript-Bindungen

Veröffentlichung von TypeScript-Bindungen für die JavaScript-API von EdgeWorkers

 


 

Terraform-Integration

Wir haben einen neuen Terraform-Anbieter erstellt, mit dem Entwicklerteams Terraform innerhalb ihrer CI/CD-Workflows für die schnelle Bereitstellung neuer Assets und Konfigurationen nutzen können.

 

Wichtige Merkmale

Ion-, Edge DNS- und GTM-Unterstützung

Bereitstellung und Verwaltung von Assets und DNS-Zonen als Code zur programmgesteuerten Verwaltung von Komponenten für Site Delivery, DNS und Datenverkehrsverwaltung im Rahmen des CI/
CD-Prozesses

Terraform-Vorlagen

Mit den Konfigurationsdateien der Terraform-Vorlagen können Kunden neue Webassets auf wiederholbare und vorhersehbare Weise in die Akamai-Plattform integrieren