Akamai Diversity
Home > Media Delivery > Akamai bringt VR-Videos ins Internet

Akamai bringt VR-Videos ins Internet

Das ProSieben-Wissensmagazin „Galileo" päsentiert vom 18. bis 22. 2016 täglich ab 19.05 Uhr einige Beiträge in Virtual Reality (VR) und zeigt damit „Wissen in einer neuen Dimension". Für eine zuverlässige und performante Auslieferung der Daten über das Web setzt „Galileo" auf Akamai.

Dazu übernimmt Akamai zunächst die kundenspezifische Transkodierung der VR-Videos in verschiedene Bitraten, um diese auch bei geringeren Bandbreiten möglichst in einer 4K-Auflösung anbieten zu können. Durch die Bereitstellung eines Videos in verschiedenen Bandbreiten und Auflösungen kann die Übertragung abhängig vom Endgerät und der Netzverbindung dynamisch anpasst und so die bestmögliche User Experience ermöglicht werden. Für die optimale Übertragung der Daten wird die verteilte Architektur und Kapazität der Akamai-Plattform genutzt. Dadurch können die VR-Videos in 4K mit bis zu 20 Mbit/s pro Stream angeboten werden, um allen Anforderungen gewachsen zu sein. Zum Vergleich: Laut dem aktuellen Akamai State of the Internet Report erreicht Deutschland im ersten Quartal 2016 eine durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit von 13,9 Mbit/s.

Das Wissensmagazin schätzt, dass sich pro Tag mehrere zehntausend und über den gesamten Zeitraum verteilt einige hunderttausend User die VR-Clips ansehen werden. Sie benötigen dazu die kostenlose „Galileo"-App für iOS oder Android auf ihrem Smartphone und eine Brille oder ein Cardboard, eine VR-Smartphonehalterung aus Karton. Wer keines von beidem besitzt, kann sich die Clips in einer 360-Grad-Version im Web oder auf dem Smartphone ansehen.

ProSieben arbeitet bereits seit einigen Jahren erfolgreich mit Akamai zusammen. Im aktuellen Projekt spielen die Lösungen von Akamai eine entscheidende Rolle, damit die Zuschauer die im Rahmen der VR-Woche bereitgestellten Beiträge intensiver erleben und vollkommen darin eintauchen können, und dies in bestmöglicher Qualität.

Kommentar Schreiben