Akamai Diversity
Home > Media Delivery > Top-Qualität und Performance für OTT-Services

Top-Qualität und Performance für OTT-Services

Over-the-top (OTT)-Services bieten unendlich viele Möglichkeiten. Zuschauer können dabei jederzeit und überall Spielfilme, TV-Serien, internationale Sportereignisse sowie Konzerte über das Internet ansehen - sei es auf einem PC, einem Laptop, einem Tablet, einem Smartphone oder auf einem Smart TV. Für TV-Sender, Streaming-Spezialisten oder TK-Unternehmen, die Angebote On-Demand oder Live bereitstellen, bieten sich zahlreiche Geschäftschancen. Über den Erfolg bei den Zuschauern entscheidet die Positionierung und Differenzierung der Anbieter im Markt. Die wichtigsten Kriterien dabei sind die Übertragungsqualität und die Performance , um auf allen Endgeräten eine optimale User Experience zu erzielen.

Anwender erwarten heute ein hochwertiges Video-Streaming, vor allem dann, wenn die Inhalte kostenpflichtig sind. Bei einer aus Anwendersicht schlechten Streaming-Qualität sind sie schnell bereit, zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Die OTT-Service-Provider sollten daher sicherstellen, das ihre Filme, Serien und Live-Übertragungen fehler- und unterbrechungsfrei ablaufen. Unwägbarkeiten bei den Internet- und mobilen Breitbandverbindungen auf der letzten Meile machen OTT-Services heute oft anfällig für Video-Rebuffering. Darüber hinaus sollten sich die Anbieter heute schon auf ein weiteres Marktwachstum und eine zunehmende Verbreitung von 4K-Streams einstellen. Umsatz und Gewinn der Anbieter sind abhängig von der Kundenzufriedenheit und diese wiederum von einer zuverlässigen Auslieferung qualitativ hochwertiger Video-Streams. Zu überwinden sind dabei aber immer wieder Hürden wie überlastete Verbindungen und unvorhersehbare Latenzen. Solche Herausforderungen lassen sich durch den Einsatz der Dienste eines leistungsfähigen Content Delivery Networks (CDN) von Akamai durchaus meistern.

Eine wichtige Rolle spielt dabei der OTT-Workflow, angefangen von der Erfassung und Aufbereitung der Inhalte bis zur deren Auslieferung auf beliebigen Endgeräten der Verbraucher. Der OTT-Workflow umfasst vier zentrale Elemente:

  • Performanter Ingest: Mit einer zügigen Erfassung der Eingangssignale bei der Live-Übertragung aus einem Sportstadion oder einer Konzerthalle sowie der Erstcodierung von Filmen lassen sich die Herausforderungen der „First Mile" optimal bewältigen. Wichtig ist auch, dass bereits am Erfassungspunkt ein umfassender Einblick in die Netzwerkkonnektivität sichergestellt ist.
  • Cloud-basierte Verarbeitung und Bereitstellung: Durch eine Kombination von UDP-basierter (User Datagram Protocol) Bereitstellung und DEEM (Dynamic Encoder to Entry-Point Mapping) lässt sich die Verfügbarkeit der Videostreams vom Ursprungspunkt bis zum CDN verbessern. Weitere Leistungen eines CDN an dieser Stelle sind das Digital Rights Management, die dynamische Einbindung von Werbung und eine weltweite Auslieferung mit minimaler Latenz.
  • Monitoring: Um eine qualitativ hochwertige Übertragung sicherzustellen, bedarf es einer Echtzeitüberwachung des gesamten Video-Workflows, angefangen von der Codierung bis zur Wiedergabe. Ergänzt wird diese Funktionalität durch eine Überwachung der Netzwerkbedingungen im Akamai Network Operations Command Center sowie der Sicherheitslage im Akamai Security Operations Command Center. Mit den Akamai-Lösungen ist es möglich, den gesamten OTT-Workflow vom Encoder bis zur Auslieferung auf den verschiedenen Endgeräten in Echtzeit zu überwachen.
  • Wiedergabe: Seinen Abschluss findet der OTT-Workflow mit der Auslieferung hochwertiger Videoinhalte auf den unterschiedlichsten Endgeräten auf Basis der Akamai Media Delivery Solutions. Gefragt sind hier beispielsweise auch Verfahren zur beschleunigten Bereitstellung der Inhalte auf den Clients, von Videos in Ultra HD und von Virtual-Reality-Inhalten.

Weitere Informationen zu den OTT-Services von Akamai gibt es unter: https://www.akamai.com/de/de/media-and-delivery/over-the-top-ott-delivery.jsp.

Kommentar Schreiben